Seit meiner Ernährungsumstellung versuche ich so gut wie möglich auf Auszugsmehl zu verzichten und habe schon seit längerem auf Vollkornnudeln umgeschwenkt.
Als Abendessen lagen mir die Nudeln jedoch oft zu schwer im Magen.

Im Restaurant Casbah lernte ich dann irgendwann “Veggie Pasta” – Zucchininudeln kennen und war sofort begeistert. Sie sind einfach herzustellen und eine leckere und leichte Alternative für ein schnelles Abendessen.

Ich bestellte mir einen Spiralschneider im Internet und los gings. Inzwischen ist mein Lieblingsrezept eine Mischung aus Zucchini- und Karottennnudeln in einer Currycreme. Alle Zutaten dieses Rezeptes sind absolut leicht bekömmlich, kalorienarm und fördern eine gesunde Verdauung.

veggie pasta_sliderZutaten für 2 Personen:

2 mittelgroße Bio-Zucchinis
3 Bio-Karotten
Currycreme (180 g)
Kichererbsen (175 g)
Kokosfett
Salz,Pfeffer,Rosmarin
frische Kräuter

Für zwei Personen benötigt ihr zwei Zucchinis und drei Karotten aus dem Bioladen. Ich empfehle euch diese nicht zu schälen, denn die Schale der Zucchini liefert wichtige Ballaststoffe, die die Verdauung unterstützen.
Das Gemüse wird gründlich abgewaschen und die Enden abgetrennt. Das Gemüse wird gegen die Klinge des Spiralschneiders gedrückt und der Griff der Maschine währenddessen langsam gedreht. Dadurch sollten am anderen Ende des Messers dünne Spiralen herauskommen. Die Gemüse-Nudeln können roh in Salaten gegessen, gekocht oder sautiert werden.
veggie_pastaIch gebe die Nudeln in erhitztes Kokosfett und sautiere sie 4 bis 5 Minuten lang. Währenddessen bleibe ich bei der Pfanne stehen, damit das Gemüse nicht zu lange an einer Stelle bleibt, die Nudeln könnten dadurch verbrennen, an der Pfanne festkleben oder zerreißen. Das Gericht wird mit Salz, Pfeffer und Rosmarin gewürzt. Dann mische ich ein Glas Currycreme (180 g) sowie ein halbes Glas Kichererbsen (175 g) unter die Nudeln und lasse sie kurz darin ziehen (ca. 2 Minuten).

Fertig ist die leckere und gesunde Pasta! Das Ganze schön auf einem Teller anrichten und mit frischen Gartenkräutern garnieren. Durch die guten Inhaltsstoffe der Zutaten ist das Essen besonders leicht verdaulich und auch noch abends bekömmlich.

Guten Appetit!

Karotten:

-reich an Beta-Carotin (Vorstufe von Vitamin A)
-stark antioxidative Wirkung fängt zellschädigende freie Radikale ab
-Eisenlieferant
-enthält Mineralstoffe: Kalzium, Kalium, Zink und die Vitamine C, K und Folsäure
-Ballaststofflieferant
-kalorienarm: 25 kcal pro 100 Gramm!

Kichererbsen:

-Eiweißanteil von 20 Prozent (besonders geeignet für Vegetarier und Veganer)
-lebenswichtige Aminosäuren Threonin und Lysin
-komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe, nur sehr geringer Fettanteil
-Mineralstoffe Calcium, Chlor, Magnesium, Natrium, Phosphor
-Spurenelemente Eisen, Fluor, Jod, Kupfer, Mangan und Zink

Kokosfett:

-hoher Anteil an gesättigten Fettsäuren (90 Prozent), dadurch steigt das „gute“ HDL-Cholesterins (Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen)
-gut bekömmlich und leicht verdaulich
-enthält Laurinsäure (löst die Fettbestandteile von Virenhüllen auf und inaktiviert dadurch den Virus)
-Wichtig: hochwertiges Öl oder ein ungehärtetes Kokosfett im Reformhaus kaufen, um die gesundheitsfördernde Wirkung zu garantieren!

Zucchini:

-bestehen zum größten Teil aus Wasser
-reich an Kohlenhydraten, Eiweißen, Ballaststoffen, Natrium, Kalium und Kalzium
-hoher Gehalt an Vitamin A und E
-kalorienarm

by Corinna

#Kokos #Kräuter #Sommersalat