Mario Parisi und Lukas Yiannakis sind die Pächter unserer Lieblingslocation CASBAH in Siegburg.
Wir wollten schon immer wissen, wie die vielfältige Speisekarte entstanden ist. Da muss doch ein Rethinker hinter stecken und so ist es auch 😉

Mario_RTMario fing bereits vor 15 Jahren an sich mit einer bewussten Lebensweise auseinander zu setzen. Es steht also außer Frage, dass dieser Mann zum Rethinker des Frühjahrs ernannt wurde 😉

Seit dem Jahr 2001 befasst sich Mario mit der Zusammensetzung industrieller Produkte. Schnell beendete er die tägliche Ölkatastrophe im Bad und machte sich auf die Suche nach Alternativen, die auch ohne Mineralöle und tierische Bestandsteile auskamen. Auch weitere Giftcocktails wie Fluorid und Aspartam verbannte er nach und nach aus seinem Leben. Als großer Tierliebhaber entschloss er sich zunehmend auf tierische Produkte zu verzichten, bis er 2012 Veganer wurde.

Mario war seiner Zeit also voraus…als alle anderen noch bei Mc’s abhingen, kreierte er bereits die ersten Green Smoothies, die damals noch absolute Mangelware waren. Und es gelang ihm seine Freunde und Mitarbeiter für ein gesundes Leben zu begeistern. Seit Jahren führt er viele Ernährungsexperimente durch, aktuell steht eine Saftfastenkur auf dem Plan. Diese Erkenntnisse integrierte er nach und nach in die Speisekarte des CASBAHs. Und so können wir heute die geniale Auswahl an gesundem und gleichzeitig leckerem Essen  genießen.
Im CASBAH werden keine Ernährungsdiskussionen ausgelöst. Wenn du dich in anderen Restaurants als Problemkonsument fühlst, bist du hier goldrichtig. Denn egal, ob du Flexi, Vegetarier, Veganer bist oder an Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidest, hier ist für jeden etwas dabei. So sitzt du sorglos mit deinen Leuten am Tisch und jeder ist happy. Die veganen Gerichte sind ein Gaumenschmaus, denn Mario sorgt höchstpersönlich dafür das die Ausrichtung der gehobenen mediterranen Küche nicht vernachlässigt wird. Das öffnet Türen für viele Gäste, die so begeistert werden etwas Neues auszuprobieren.

Als besonderen Durchbruch ist das vegane Aioli zu nennen. Viele Gäste bemerken den Unterschied zu dem herkömmlichen Produkt gar nicht. Täglich gehen 10-15 l Aioli über die Theke, damit werden monatlich ca. 1.500 Eier gespart.
Mario hat sein Rezept für Rethinker rausgerückt 😉

Zutaten:
veganes_aioli250 ml Sojamilch
350 ml Rapsöl
Saft einer halben Biozitrone
2 Knoblauchzehen
1 TL Meersalz

Knoblauch  kleinhacken. Die Sojamilch im Mixer aufschlagen, so werden die Enzyme gespalten. Anschließend Knoblauch und Salz hinzugeben. Während des Mixens langsam das Öl hinzugeben und bis zur gewünschten Konsistenz pürieren. Den Zitronensaft unterrühren.
Wir haben noch nie so ein luftiges und leichtes Aioli gegessen. In Kombi mit den Süßkartoffelpommes ist es zu jeder Zeit eine Fahr nach Siegburg wert.

Das Team arbeitet stets daran weitere vegane Grundprodukte stärker in die Küche zu integrieren, z.B. gibt es eine vegane Béchamelsoße, die auch für Fleischgerichte genutzt wird.
Das große Ziel der Jungs ist es bis 2018 ein Biorestaurant zu betreiben, das alle Rohstoffe nachhaltig bezieht und damit die Umwelt schont. Eine solche Umstellung braucht Zeit, insbesondere da das CASBAH täglich eine große Anzahl von Gästen bedient und so setzen die Jungs step by step ihre Ziele um. Aktuell nutzt das CASBAH bereits Ökostrom und hat alle ToGo- Behälter auf recyclebare Materialien umgestellt. Biomilch, Biotee und Fairtrade Kaffee gehören bereits fest ins Sortiment. Regionale Kooperationen wie mit der DLS Vollkorn-Mühlenbäckerei sollen auch zukünftig ausgebaut werden.

Wir lieben euer Konzept und bedanken uns bei Mario für seine Rethinker-Story!

Unser Wunsch an das CASBAH – eröffnet bitte schnellstmöglich ein Restaurant in Bonn 🙂

by Corinna

Hier gehts zu den Rethinkern des Jahres 2015 🙂

#rethinkerstories #cityguide