Frühstückstipp aus der Community:

Zutaten:
1 reife Banane
1 reife Avocado
1 TL Bienenpollen (Veganer lassen es weg)
2 TL Kokosraspeln
1 EL cold-pressed Raw Cacao Powder (alternativ: Carobpulver)
1 Spritzer Agavensirup

bei großem Hunger: 1 -2 TL Haferflocken oder mit Reis-, Nuss- oder Sojamilch auffüllen

christinaVielleicht geht’s Euch ja auch so: Morgens knurrt der Magen und Frühstück ist ja auch wichtig, aber die Lust auf Brötchen, Brot oder Müsli hält sich in Grenzen?

Zum Glück habe ich eine Alternative für mich entdeckt, die mich gesund und lecker in den Tag starten lässt. Kennengelernt habe ich das Rezept für den “raw-cacao shake” während meiner Zeit in den USA. Dort lebte ich mit einem roh-veganen Freund zusammen und bemühte mich ernährungstechnisch zu folgen, ein sehr spannendes Experiment für Geist und Körper 😉

Der Vorteil ist bei diesem Shake ist, dass man zwischen trink- und löffelfertig variieren kann, je nachdem worauf man Lust hat.

Auf ein paar Zutaten möchte ich vorher genauer eingehen:

1 TL Bienenpollen (natürlich nicht für Veganer)
Was ist das?
Beim Bienenpollen handelt es sich um einen Sammelbegriff, der viele Pollenkörner zusammenfasst, die zusammen den Pollen bilden.
Warum ist das gut?
Bienenpollen enthalten beispielsweise viel Eiweiß, sind reich an Vitaminen, Spurenelementen, Enzymen und Mineralstoffen. Sie werden oft als als nahezu „vollkommenes Nahrungsmittel“ bezeichnet, da alle wesentlichen Bestandteile vorhanden sind, die der menschliche Körper benötigt

1 EL kaltgepresstes rohes Kakaopulver
Was ist das?
Rohes Kakaopulver wird hergestellt, indem die Kakaobohnen kalt gepresst werden, so dass sich die Kakaobutter und die festen Substanzen voneinander trennen. Der trockene Rückstand wird danach zu feinem Kakaopulver kalt vermahlen.
Warum ist das gut?
Kakao ist ein sogenanntes Super Food. Im natürlichen und unbehandelten Zustand enthält roher Kakao eine Fülle an Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien, Ballaststoffen und ungesättigten Fettsäuren. Die braune Kakaobohne steigert die Energie und die Konzentration, verbessert die Gemütslage und schützt gleichzeitig das Herz-Kreislauf-System.

IMG-20141124-WA0000alternativ: Carobpulver
Was ist das?
Pulver aus den getrockneten Früchten des Johannisbrotbaums ist gesund, enthält zahlreiche Nährstoffe – und bietet sogar eine gesunde(!) Alternative zu Schokolade. Ein Grund mehr, mal genauer hinzusehen.
Warum ist das gut?
Carob enthält kaum Natrium und Fett, dafür jedoch einen hohen Anteil an Ballaststoffen.

1 Spritzer Agavensirup
Was ist das?
Agavensirup (auch Agavendicksaft genannt) ist ein Süßungsmittel, das auf Basis verschiedener Arten der Agave in Mexiko produziert wird. Agavensirup ist süßer als Honig, jedoch weniger dickflüssig. Eine vegane Alternative zu Honig.
Warum ist das gut?
Agavensirup ist eine vegane Alternative zu Honig. Aber wie mit allen Süßungsmitteln gilt die Empfehlung ihn sparsam einzusetzen.

Alles in den Mixer und fertig.
Viel Spaß beim Schlürfen oder Löffeln!

Christina for Rethinker

#Breakfast #Superfoods #Team