Motivation- So lange da, bis man starten soll.

Woran scheitert es eigentlich, dass wir nicht alle durchtrainiert durch die Gegend laufen?
Sind es Werte, Normen, der Zeitmangel oder ist es einfach der innere Antrieb, der bei manchen stärker und bei anderen weniger stark ausgeprägt ist?

pics_facebook4Sind wir doch mal ehrlich: Kein Mensch auf der Welt hat etwas dagegen einzuwenden einen tollen Körper zu haben. Natürlich gibt es wichtigeres im Leben. Die Zeit mit der Familie, den Freunden und die Arbeit muss natürlich auch noch gemacht werden. Und wenn wir dann mal fertig sind mit dem allen, dann müssen wir uns erstmal erholen und können ganz sicher nicht noch durchgeschwitzt in irgendwelchen Fitnessclubs verbringen.

Aber im Ernst: Es ist meistens nicht die Zeit, die fehlt, sondern dass der Sport auf der Liste der Prioritäten nicht unbedingt ganz oben steht und die Motivation fehlt, ihn anzugehen.
Schuld sind oft Denkmuster in unseren Köpfen, die wir aber ganz leicht ändern können.
Gedanken wie: “Sport macht keinen Spaß, ist anstrengend, erzielt keine Ergebnisse” sind einfach nur Taktiken von unserer eigenen Psyche, die uns überlisten.
Warum macht der Sport keinen Spaß?
Vielleicht weil wir noch nicht den richtigen für uns gefunden haben. Körperliche Anstrengung tut uns gut.
Kein Mensch ist dafür gemacht sein Leben lang nur zu sitzen oder zu liegen. Ein Körper ist ursprünglich dafür geschaffen im Wald zu jagen, herumzulaufen, zu klettern und und und.
Schlecht nur, dass wir uns gerne auch an Gewohnheiten klammern. Und schon ist der Teufelskreis da. Wie aber bekomme ich die Motivation, ein für alle mal aus diesem auszubrechen?

motivationDie Antwort klingt einfach –
Ist sie auch! Schafft euch neue Denkmuster. Sucht euch etwas, was euch Spaß macht und geht mit Leidenschaft daran.
Sport als Laster zu sehen, der nunmal erledigt werden muss ist der ursprüngliche Fehler. So wie der Schlaf ist auch körperliche Betätigung notwendig. Also sollte man daran doch wirklich nicht sparen. Kein Mensch braucht zwingend Geräte und Studios, um sich zu bewegen.
Alles was ihr braucht ist euer eigener Körper. Ein paar Übungen vor dem Fernseher sind besser als keine. Der Muskelkater am nächsten Tag, dann die Veränderung in den nächsten Wochen – und schon werdet ihr eure Motivation haben, weiterzumachen. Ein besseres Körpergefühl und Selbstbewusstsein motivieren uns dann schließlich wiederum in anderen Lebensbereichen. Somit ist Sport nicht nur in der Lage, ein gutes Aussehen zu schaffen, sondern stärkt unsere Persönlichkeit in allen Bereichen.

Wisst ihr nicht welche Sportart für euch die richtige sein könnte? Schaut mal in unserer Rubrik Sportarten und holt euch Anregungen.
Wollt ihr mehr Tipps zum Thema Fitness und Motivation?
Meldet euch bei mir unter info@rethinker.de

by Julia

Julia studiert Wirtschaftspsychologie und interessiert sich sehr für die Bereiche Verhaltensforschung und Persönlichkeitspsychologie. Sie versucht täglich, sich und andere zu Höchstleistung zu motivieren und immer das Beste zu geben.

#Rethinkerbody

Pics (unbearbeitet) by Daniel Benad Photography