Ernährungstipp aus der Community:

Hallihallo,

mein Name ist Lea, ich bin 22 Jahre alt und komme aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern.
Ich ernähre mich seit März 2015 ohne Fabrikzucker und ohne Auszugsmehl. Ich habe noch keine Unverträglichkeiten oder Allergien. Zum Glück. In der Hoffnung, dass das auch so bleibt, habe ich angefangen mich mit meiner Ernährung und dem Sport zu beschäftigen.

Angefangen hat meine Geschichte also so…

Nach den ersten Impfungen nach meiner Geburt bekam ich plötzlich Probleme mit dem Atmen. Meine Mama ging mit mir zum Kinderarzt. Seine gestellte Diagnose war Asthma. Mit dieser Aussage aber nicht zufrieden, ging sie mit mir zu einer Heilpraktikerin, die mich untersuchte und sich nach unserer Ernährung erkundigte. Sie sagte damals nur „Stellt eure Ernährung um. Lea darf keine tierischen Eiweiße zu sich nehmen”.  (Denn meine Mutti hat nach 3 Monaten Flaschemilchnahrung zugefüttert und nicht mehr voll gestillt.)  Fortan stellte sie meine Ernährung um und das schwere Atmen war innerhalb von 3 Tagen weg. Sie hat bei Dr. Bruker ein Grundlagenseminar gemacht und viele Bücher gelesen. Danach viel gekocht. Viel Obst, Gemüse, Getreide, Butter, Sahne (denn das ist tierisches Fett) aber wenig Fleisch, Wurst, Fisch, Eier, Joghurt, Quark, Milch, ….alles vom Tier weglassen bis auf Butter und Sahne.
Aber wie das dann so ist, hat man als Teenager seinen eigenen Kopf und isst alles was ungesund ist. Ich habe immer wieder gemerkt, wie meine Mandeln anschwellen, wenn ich zu viele tierische Eiweiße zu mir nehme. Besonders bei Joghurt, Quark, Eier,…. Wenn ich diese Produkte komplett weg lasse, geht es mir nach ein paar Tagen wieder gut.

Im März 2015 war ich dann mit meiner Mama in Lahnstein im Dr. Max-Otto-Bruker-Haus zu einem Ernährungsseminar. Eine Woche lang wurde gekocht und über gesunde Ernährung gesprochen. Es gab sehr viel Rohkost und natürlich Vollkornprodukte. Kein Auszugsmehl und kein Fabrikzucker. Wenn gesüßt wird, dann nur mit Honig.
Nach Dr. Bruker ernährt man sich ausschließlich von Lebensmitteln, die so naturbelassen wie möglich sind.
Sebastian Kneipp hat einmal gesagt “wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Ernährung aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.” und genau danach lehrte auch Dr. Bruker. Wenn ich keine Zeit dafür aufbringe mich mit meiner Ernährung und Gesundheit zu beschäftigen, werde ich krank.

Seit März also läuft meine Ernährungsumstellung. Ich koche viel, esse viel leckere Rohkost bin offen für vegane und vegetarische Rezepte und mache regelmäßig Sport. Durch die Ernährungsumstellung purzeln die Pfunde wie ganz von alleine. Ein positiver Nebeneffekt:) Früher war ich immer sehr träge und ständig müde. Das hat sich durch die Ernährung und den Sport auch geändert. Ich bin viel fitter und auch glücklicher 🙂

Natürlich habe ich auch ab und an das Bedürfnis nach meiner früher heißgeliebten Schokolade. Wenn es wirklich nicht mehr geht, esse ich ein Stück. Früher war das eine ganze Tafel. Das ist zum Glück vorbei 🙂
Ich versuche mir aber Alternativen zu suchen. So wie Rohkostkugeln/ Energiekugeln. Total leicht zu machen und sie schmecken wirklich gut. Ich durfte mir aber auch schon oft anhören „Was isst du denn da? Davon wird man doch gar nicht satt? Und das soll schmecken?“ Das muss man am Anfang einfach überhören. Meine Kollegin probiert schon immer ganz fleißig. Gefällt ihr wohl auch 🙂

Frischkornbrei Dr. Bruker_rt

Um euch ein bisschen was von Dr. Bruker zu zeigen, möchte ich euch noch etwas über mein Frühstück erzählen. Jeden Morgen esse ich meinen Frischkornbrei. Ich liebe ihn. Poweressen! Ohne dieses Frühstück kann ich nicht mehr ordentlich in den Tag starten. Ich habe absolut keine Energie und hab einige Stunden später wieder richtig Magengrummeln vor Hunger. Der Frischkornbrei liefert so viel Energie, schmeckt super und man weiß was man dem Körper damit gutes tut. Ich liebe dieses Frühstück!

Das Rezept findet ihr hier. Das Getreide (meistens nehme ich Hafer – ich liebe den Geschmack von Hafer) für meinen Frischkornbrei mahle ich mir allerdings morgens frisch und rühre es mit Wasser-Sahne an. Ich lass es nicht über Nacht einweichen. Die Banane zermatsche ich mir. Das macht das Ganze noch breiiger. So schmeckt er mir am besten. 🙂

Probiert das doch mal aus und berichtet mir davon, wie es euch geschmeckt hat. Ihr findet mich bei Instagram unter @lea_lein148.

Ganz liebe Grüße an euch.

Lea for rethinker

#Nahrungsmittelunverträglichkeit #DrBruker #Mandelmilch