“Mein Credo lautet: “Du bist, was du isst!”.
Da ich zwar an einer bisweilen unheilbaren Autoimmunkrankheit leide und ich davon überzeugt bin, dass diese sich durch Ernährung positiv beeinflussen lässt, begann ich mich auf dem weiten Feld der Ernährung eigenständig schlau zu machen. Durch meine gesunde Ernährung und positiven Lebensstil habe ich die Krankheit im Griff und nicht umgekehrt. Ernährung und Sport sind essentiell für unseren Körper und dieser wird es euch danken, wenn ihr dies stets berücksichtigt.”

Kurkuma, die faszinierende Heilpflanze:
curcumaBeginnt man sich näher mit der Kurkuma zu befassen, so wird einem schnell klar, wieso diese Pflanze in Indien seit mehr als 4000 Jahren nachweislich verwendet wird und als heilig gilt. Kurkuma gehört nach wie vor zu den bedeutendsten Gewürzen und Heilpflanzen unserer Zeit. Schier unendlich scheinen die Vorzüge der Kurkuma. So ist es ebenso wenig verwunderlich, warum auch in China, Kurkuma in der traditionellen chinesischen Medizin als Heilmittel verwendet wird, genauso wie in weiteren südostasiatschen Regionen. Die indische Heilkunst weiß seit jeher die positiven Eigenschaften der Pflanze in der Ayuverda Lehre zu schätzen. In Europa kennen wir Kurkuma zur Einfärbung von Curry in Kleinstmengen. Diese charakterlich gelb-orange Färbung des gemahlenen Pulvers, verdankt die Kurkuma auch dem zu knapp 5% enthaltenden Curcumin – dem mittlerweile besterforschsten Pflanzenstoff der Welt! Warum dieser so gut erforscht ist, verdeutlicht die positive Wirkung des Curcumins auf unseren Körper.

“Wunderwirkstoff” Curcumin:
Das Antioxidans Curcumin wirkt nach aktueller Studienlage entzündungshemmend und somit gegen die uns in unseren westlichen Gefilden plagenden Zivilisationskrankheiten:

-wie Herz- Kreislauferkrankungen
-Krebs (hemmt Metastasenbildung)
-Alzheimer
-Parkinson
-Diabetes mellitus

Es stärkt darüber hinaus unser Immunsystem, schützt vor Fluoriden und neutralisiert diese, begünstigt den Heilungsprozess bei Arthrose, senkt den Blutzuckerspiegel,  schützt die Verdauung, verhindert Leberschäden, schützt vor Gallensteinbildung und gilt als Anti-Age-Wirkstoff bei täglicher Anwendung.
Es empfiehlt sich der Verzehr von täglich einem 1Teelöffel Kurkuma (in Smoothies beispielsweise).

Die starken antioxidantischen Wirkungen des Curcumins – besonders potenzierend in Verbindung mit schwarzen Pfeffer (stärker als hochdosiertes Ibuprofen 800 mg, jedoch ohne Nebenwirkungen) – solltet euch auch dazu anregen, in den Genuss des breiten Anwendungsspektrum der Kurkuma zu kommen, um vitaler und heilungsprozessfördernd in die Zukunft zu blicken.
Googelt doch mal nach leckeren indischen Kochrezepten oder Rezepten für Tees, Säfte und Smoothies mit Kurkuma, die schnell zubereitet sind und für ein mildwürziges Geschmackserlebnis sorgen werden.
Der sogenannte “Jamu Kunyit” ist beispielsweise eine Saftspezialität mit Kurkuma, die auf Bali weit verbreitet ist.

Alternativ könnt ihr euch mit Kapseln zur täglichen Einnahme des natürlichen Zauberpulvers eindecken.

Habe folgendes kürzlich gelesen und bereits positiv getestet 😊
Und zwar:  “Kurkuma eignet sich auch bestens zur kosmetischen Zahnpflege. Bereits nach wenigen Anwendungen ist eine deutliche Aufhellung der Zähne sichtbar.
Hierzu einfach zur Zahnpasta etwas Kurkuma (1TL) beigeben und sich ganz herkömmlich die Zähne putzen (gewöhnungsbedürftig aber lohnend). Oder für zwischendurch sich seine eigene Pasta mischen mit etwas Kurkuma und Wasser im Verhältnis 1:1. Die Borsten der Zahnbürste werden sich zwar verfärben, eure Beißerchen hingeben werden schonend aufgehellt.
Ausprobieren und das neue Zahnpastalächeln bestaunen und bestaunen lassen :D!”

Daniel for Rethinker

Ihr wollt mehr von Daniel lesen ;-)?

#Superfoods #ForeverYoung #Team