Hallo liebe Rethinker,

ich war etwa 10 Jahre selbständig mit einem kleinen Unternehmen in der Personalberatung tätig, und der Job verlangte mir sehr viel ab!
Es gab sehr viele Höhen, aber leider viel öfter Tiefen! Ich trug die Verantwortung für etwa 5 bis 8 Mitarbeiter. Und in Krisenzeiten war dies nicht einfach, vor allen Dingen, wenn die eigene Existenz auf dem Spiel stand, Gläubiger permanent einem im Nacken hingen, Kunden selbstverständlich weiterhin ordentlich bedient werden wollten, etc. Doch Aufgeben kam nicht in Frage! Und dies obwohl mir der Job die letzten Jahre überhaupt keinen Spaß mehr bereitete. Der Stress zerrte an meinen Nerven und auch an meiner Gesundheit! Ich nahm innerhalb kurzer Zeit ca. 20 kg zu, rauchte Kette, und an Sport war gar nicht zu denken bei Arbeitstagen von durchschnittlich 14 Stunden!

Ich war unglücklich! Unglücklich mit der Job-Situation, unglücklich mit meinem Lifestyle und unglücklich in meinem Körper! Ich fühlte mich ständig ausgelaugt, müde und träge! Quälte mich morgens beim Aufstehen und abends beim Versuch, einzuschlafen!

juicyjane_jasminIch hatte immer wieder versucht, meinen Lebensstil zu ändern, indem ich diverse Diäten ausprobierte, bei der Ernährungsberatung und beim Heilpraktiker war. Ich hatte es sogar mit Hypnose versucht, weil ich nach langwierigen Versuchen einfach nur noch die Schnauze voll hatte und nur noch wollte, dass sich der Schalter in meinem Kopf von selbst umlegte. Ich habe mich gestresst, unter Druck gesetzt und mit den Versuchen, meinen Lifestyle zu ändern, wurde ich einfach nur noch miserabler und erfolgloser!
Ich glaubte nicht mehr daran, dass ich es jemals schaffen würde! Ich glaubte nicht mehr an mich! Selbstzweifel und Selbstmitleid hatte ich ganz groß geschrieben! Ich könnte hier einen ganzen Roman über die Gründe schreiben, die mich dazu veranlasst hatten, mich nicht zu verändern und die mich dazu veranlasst haben, mich letztendlich doch zu ändern. Aber ich versuche mich kurz zu halten.

Sämtliche Erfahrungen, die ich in dieser Zeit sammeln konnte, haben sich im späteren Verlauf als wertvoll bestätigt, da ich mir unheimlich viel Wissen zum Thema „Gesunde Ernährung“ bzw. Gesunden Lifestyle angeeignet hatte. Nur anzuwenden, wusste ich es nicht.

Letztendlich kam der Wendepunkt als ich mich dazu entschieden habe, in kleinen Schritten vorzugehen und nicht wie sonst vorher auch, mit dem Presslufthammer! Und mich auch von allen Zwängen in Form von z. B. Diäten zu verabschieden und tatsächlich intuitiv, all das Erlernte anzuwenden. Und mit dieser Erkenntnis kam sukzessive der Erfolg! Natürlich habe ich mich auch für grundlegende Änderungen in meinem Job entschieden, welche die Basis für einen gesunden Lifestyle darstellten. Und dies nicht nur auf die körperliche sondern vielmehr auf meine mentale Gesundheit bezogen.

Der Leidens- und spätere Erfolgsweg ermutigten mich, eine entsprechende Plattform aufzubauen. Das ist auch der Grund für den Start der #30TageGoGrün Challenge auf meinem Instagram Account @go_gruen gewesen. Ich hatte das Bedürfnis, meine Erfahrungen und den Erfolg zu teilen, den man erzielt, wenn man Step by Step vorgeht und sich nicht unter Druck setzt.

Die Message der #30TageGoGrün Challenge ist, eine klitzekleine Entscheidung am Morgen zu treffen, die einen absoluten Einfluss auf die weiteren Entscheidungen im Laufe des Tages hat. Ich hatte mich für einen grünen Smoothie entschieden, weil ich ein absoluter Fan von den Benefits von grünem Gemüses bin! Zumal ich so ein bis zwei Portionen Gemüse täglich schon in einem Smoothie abgedeckt habe. Wobei jeder gesunde Schritt in der Früh denselben Effekt erzielt. Man will sich dieses gute Gefühl, so toll in den Tag gestartet zu sein, oftmals nicht kaputt machen. Unbewusst will man sich dieses auch so kleine Gefühl eines Erfolgserlebnisses aufrecht erhalten, und so kommen immer mehr weitere kleine Erfolgserlebnisse im Laufe eines jeden Tages hinzu, die dazu führen, dass der gesamte Tag, die gesamte Woche, etc. zu einem großen Erfolgserlebnis wird.

Bei der #30TageGoGrün Challenge gibt es keine Vorschriften hinsichtlich der sonstigen Ernährungsweise! Hauptsache ein Grüner Smoothie am Morgen. So ganz nach dem Motto: Schaut selbst, was geschieht, wenn ihr nur diese eine Regel einhält! Ob nun zum Müsli, zum Brötchen oder alleine, das ist egal. Ich persönlich habe mein Frühstück damit ersetzt, und mir hat er gereicht. Dies liegt aber auch daran, dass ich früher gar nicht gefrühstückt habe, daher ist so ein Grüner ausreichend für mich. Wobei man erwähnen muss, dass so ein grüner Smoothie mit z. B. einer Banane, einem Apfel, etc. sehr reichhaltig ist und ein Frühstück ersetzen kann.
Aus diesem Grund haben viele Teilnehmer im Verlauf für sich selbst festgestellt, dass so ein Grüner Smoothie zum Frühstück völlig ausreicht, was sie sich anfangs überhaupt nicht vorstellen konnten. Zudem hält so ein Grüner Smoothie lange satt, dass man tatsächlich bis zum Mittag keinen Hunger verspürt und keine Lust hat, zu snacken. Die Zusammenstellung eines Grünen Smoothies sind bei der #30TageGrünChallenge jedem selbst überlassen. Die einzige Voraussetzung ist, eine Handvoll grünes Blattgemüse, Salat, etc. zu verwenden. Ich empfehle je nach Saison 1 Portion Blattgemüse wie Spinat, Grünkohl, Mangold, Salat, etc., 1 bis 2 Portionen Obst wie eine Banane, ein Apfel, Heidelbeeren, Erdbeeren, Mango, etc., 1 Portion (ca. 200 ml) Flüssigkeit wie Mandelmilch, Kokosnussmilch, Reismilch, Kalten Tee, frisch gepresste Säfte, Mineralwasser, etc. sowie 1 Portion Superfood wie Kurkuma, Moringa, Kokosnussöl, Chlorella, Chia, Leinsamen, etc. etc.
Meine Smoothies sind aufgrund des süßen Obstes bereits süß genug, dennoch kann man darüber hinaus mit natürlichen Süßungsmitteln wie Honig, Datteln, Stevia, Agavendicksaft, etc. arbeiten für die absoluten Süßen unter Euch. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Manche mögen’s herber, indem sie weder Obst noch Süßungsmittel verwenden. Solche Smoothies habe ich auch schon hergestellt, waren aber so gar nicht meins, auch wenn sie seeeeehhhhr gesund geschmeckt haben. ;-)))

@go_gruen ist weder eine Diät- noch eine Anti-Diät-Plattform. Es geht vielmehr um Achtsamkeit! Achtsamkeit im Umgang mit der Ernährung, Achtsamkeit in Bezug auf das eigene Denken, dass den größten Faktor einer erfolgreichen Ernährungsumstellung darstellt und Achtsamkeit in Bezug auf seinen eigenen Körper. D. h. Körperbewusstsein. Dazu gehört nun mal, ihm auch mal etwas Gutes zu tun, indem man ein großes Stück Torte verputzt, gerne auch mal ohne schlechtes Gewissen einen faulen Lenz macht, wenn man eigentlich geplant hatte, sein Sportprogramm durchzuziehen. Ich halte nichts von Verboten genauso wenig von den so genannten „Cheat Days“. Ich bin ein großer Fan von intuitivem, bewusstem und gesundem Verhalten in jeder Hinsicht, ohne den Spaß am Leben zu verlieren und sich einzuschränken.

Durch die #30TageGoGrün Challenge habe ich tolle Menschen kennenlernen und zusammenbringen dürfen. Das ist ein riesen Erfolgserlebnis für mich persönlich! Zudem lerne ich selbst unheimlich viel und fühle mich inspiriert von dieser Community!

Mein Ziel für @go_gruen ist es definitiv, künftig diese Challenge weiterhin 2 bis 3 mal im Jahr durchzuführen. Allerdings werde ich zwischendrin auch zu anderen Themen posten. Ich habe bereits einige Ideen, die sicher Spaß machen werden und hoffentlich von den @go_gruen Followern als interessant und anregend empfunden werden. Die @go_gruen Follower wissen auch, dass ich mich aktuell in ein neues Projekt gestürzt habe.
Ich muss mich selbst erst einmal einfinden und die Strukturen meines neuen Alltags fixen, dann bin ich auf @go_gruen wieder sehr regelmäßig aktiv! Allein schon, weil ich auf diesem Account viel mehr Inhalt zu den Kulissen hinter meinem neuen Projekt, zu meinen persönlichen Gedanken und Erfahrungen, etc. posten möchte.

Dies ist jetzt auch der perfekte Übergang zu dem besagten neuen Projekt! 😉

Meine Mutter ist Ende 2012 an Darmkrebs erkrankt, und ich habe mich für sie noch viel ausführlicher mit alternativen Heilmethoden, gesunder Ernährung, etc. auseinander gesetzt. Ich habe in diesem Zusammenhang das Juicing (auch) für mich entdeckt. So wurde irgendwann im weiteren Verlauf die Idee zu Juicy Jane geboren und in einem sehr spannenden, hindernisreichen und entsprechend langwierigen Prozess umgesetzt.

Juicy Jane bietet (zur Zeit nur online) kaltgepresste Obst- und Gemüsesäfte in Bioqualität an. In jedem einzelnen Saft stecken 2 bis 3 kg Bio-Obst und -Gemüse von möglichst regionalen Bauern. Die Säfte können einzeln, aber auch in einem Kit bestellt werden. Auch wenn Juicy Jane in Frankfurt a. M. sitzt, und der Fokus auf dem Rhein-Main-Gebiet liegt, beliefern wir Kunden bundesweit via Express Lieferungen!

In Juicy Jane steckt sehr viel von meinem Herzblut, und wir werden weiterhin sehr viel Herzblut reinstecken, um den Qualitätsstandard aufrecht zu erhalten, um den Auftritt sowie die Abläufe zu perfektionieren und um stets innovativ zu sein. Außerdem sind weitere Produkte in Planung, die wir neben den kaltgepressten Säften anbieten werden.

Ihr könnt uns gerne auf @juicyjaneofficial folgen, aber auch einen Blick „Hinter den Kulissen“ und zu meiner Person auf @go_gruen erhaschen. Man kann auf jeden Fall gespannt sein, wenn Ihr Lust habt!
Ich bin für meinen Teil total gespannt 😉 Und auch wenn ich direkten Zugang zu Green Juices habe und mich überwiegend zum Frühstück von Juices ernähren werde, wird es immer wieder einen Green Smoothie geben, weil ich sie liebe und weil sie eine Alternative darstellen. Kalt gepresste Bananen gibt es ja leider nicht 🙂

by Jasmin

#rethinkerstories #neuewege #smoothie #frankfurt