Wir kennen alle diese Momente, wenn uns der kleine Heißhunger packt. Meistens hocken wir gerade dann auf der Arbeit, von gesunden Snacks weit und breit keine Spur…dafür lächeln uns die Schokoladenriegel und Gummibärchen der Kollegen an.

snacksUnsere Empfehlung für solche Momente sind Nüsse oder getrocknete Beeren, beides kann man problemlos überallhin mitnehmen.
Dazu sind Nüsse und Beeren super gesund und lecker! Insbesondere Nüsse sind bekannt für ihre ungesättigten Fettsäuren und den hohen Anteil an Antioxidantien. Studien belegen immer wieder, dass dadurch die Entstehung bösartiger Tumore gehemmt werden kann. Bereits eine Handvoll Walnüsse täglich soll das Risiko an Brustkrebs zu erkranken, senken. Eine andere tolle Snack-Alternative ist getrocknetes Obst. Meine Favoriten hier sind Bananenchips und getrocknete Mangostreifen aus dem Bioladen.

Heute möchte ich aber näher auf Paranüsse eingehen, die auf meinem täglichen Speiseplan stehen.
Das Besondere an Paranüssen ist jedoch nicht ihr hoher Anteil an Antioxidantien, sondern ihr einzigartiger Selengehalt. Durch die Kombi aus diesen beiden wichtigen Bestandteilen werden die Nüsse zur ultimativen Geheimwaffe für die Krebsprävention.
Ein großer Teil der Bevölkerung weist einen akuten Selenmangel auf!!!
Ob auch ihr davon betroffen seid, könnt ihr anhand eines Blutbilds (Vollblut) feststellen lassen. Wie so oft, sind die sogenannten Normwerte zu niedrig angesetzt. Mit einem Wert zwischen 120 und 160 bis hin zu 200 Mikrogramm pro Liter (mcg/l) liegt ihr in einem sehr guten Bereich.

Selen ist ein essentielles Spurenelement und lebensnotwendig für uns. Es befindet sich in allen Organen und Geweben unseres Körpers, der höchste Selenanteil ist in der Skelettmuskulatur (40%) gespeichert. Neben seiner Funktion bösartigen Tumoren entgegenzuwirken, stärkt es unser Immunsystem und wirkt sich positiv auf unsere Schilddrüse aus.
Unser Körper ist nicht in der Lage selbst Selen herzustellen. Nur über die Nahrungsaufnahme können wir unseren Selenbedarf decken. Pflanzen können jedoch das in der Erde gespeicherte anorganische Selen aufnehmen und speichern. Problematisch ist, dass es immer weniger Regionen gibt, die über einen ausreichenden Selengehalt verfügen. Die Übersäuerung der Böden sowie der steigende Anteil von Schwermetallen sind dafür verantwortlich.

paranüsseGute Nachrichten! 🙂 Paranüsse sind die Nummer 1 für eine natürliche Aufnahme von Selen. Bereits 1 Paranusskern am Tag sollte für eine gute Grundversorgung mit Selen ausreichen.
Achtung! Ab 200 Mikrogramm kann Selen eine toxische Wirkung haben. Also übertreibt nicht, auch wenn Paranüsse extrem lecker sind 😉

Für diejenigen unter euch, die trotz all der Vorteile nicht von Paranüssen zu überzeugen sind: Kokosnüsse, Kokosöl, Kokosmilch und Kokosflocken, Hülsenfrüchte, Sesam, Hirse und Vollkorngetreide sind weitere pflanzliche Selenlieferanten.

Viel Spaß beim Snacken!

by Corinna

#GesundNaschen #Superfoods #Industriezucker