Ich bin kein großer Anhänger von Sojaprodukten.
Ab und an esse ich gerne mal ein Stück Tofu und ich würde in Cafés und Restaurants auch immer zur Soja- statt Kuhmilch greifen, aber dann reicht es mir auch 🙂

Wir sagen Tschüss Soja – hallo Jackfruit!
Umso erfreuter war ich, als ich Mitte September Julia auf einem Start-Up Abend in Bonn kennenlernte. Julia stellte dort ihre Geschäftsidee vor, die mich sofort neugierig machte.
Während ihres Aufenthalts in Sri Lanka lernte sie ein Gericht mit der Jackfruit kennen. Die Frucht des Jakobusbaumes ist bei uns noch kaum bekannt. Höchste Zeit also, dass Julia mit ihrem Start-Up Jacky F diesen Gaumenschmaus zu uns Rethinkern bringt.

Ist die Jackfruit denn besonders gesund?
Defintiv, denn sie enthält von Natur aus jede Menge Stärke und ist daher in ihren Herkunftsländern eine wichtige Alternative zu Grundnahrungsmitteln wie Reis.
Des Weiteren punktet das exotische Fruchtfleisch mit einem hohen Anteil von Kalzium (27 mg pro 100 g), was für gesunde Zähne und Knochen sehr wichtig ist.
Auch die Kerne haben es in sich. Sie verwöhnen uns mit B-Vitaminen, Magnesium, Eisen und Schwefel.
Die junge Jackfruit lässt sich super zu Burgern, Frikadellen und Currys verarbeiten und ist so eine echte Alternative zu Soja und Seitanprodukten.
Die reife Frucht soll wohl sehr süß und eher Mango-ähnlich schmecken.

Rethinker in love with the Jackfruit…
Nach Julias Vortrag bei Chefkoch war ich super gespannt, wie die exotische Frucht sich als Frikadelle machen würde. Sie stellte sich tatsächlich an den Herd und fing an zu bruzzeln. Ruckzuck wurden ihre Kreationen weggefuttert, auch ich war begeistert. Die Jackfruit geht tatsächlich locker als Fleisch durch.

Das könnte ein Megatrend werden, dachte ich damals noch.
Julia sah das genauso, ist dran geblieben und hat es tatsächlich geschafft die Jackfruit unter dem Namen Jacky F nach Deutschland zu bringen. Das war kein einfacher Weg.
Gründerin Julia kennt die Farmer und Produzenten persönlich und kann so für einen fairen Handel mit bester Bioqualität garantieren.
Tschüss künstliche Aromen, Konservierungs- und Zusatzstoffen.
Ganzheitliches Denken und Nachhaltigkeit wird hier auf jeder Stufe der Lieferkette gelebt.

Kurz vor Weihnachten bekam ich dann ein besonderes Geschenk 🙂
Julia, die zufälligerweise in meiner Nachbarschaft lebt, kam persönlich bei mir vorbei und überreichte mir einige der wenigen Exemplare ihrer Jackfruit,
So hatten wir die Chance, als eine der ersten Foodblogger Deutschlands das gute Stück zu testen.

Also hieß es für mich ab in die Küche und ran an die Jackfruit.

Vegane Jackfruit-Frikadellen (2 Personen):
1   Dose Jacky F. Jackfruit (400 g)
1-2   gekochte Kartoffeln
2  EL Mehl zum Binden  z.B. Dinkelmehl
1   Zwiebel
2  EL Semmelbrösel
1  TL Senf’
Rapsöl zum Braten
Salz & Pfeffer, Kurkuma, Rote Paprika, frischer Thymian

Die Jackfruits sind in einer Salzlake eingelegt. Nach dem Öffnen der Dose, gießt du sie in einem Sieb ab.
Die Frucht riecht süßlich und ich konnte mir anfangs kaum vorstellen, dass dieser Geschmack sich nicht durchsetzen würde.
Du kannst sie relativ einfach mit einer Gabel zerdrücken oder im Mixer zerkleinern.
Sie erinnert von der Konsistenz extrem an Thunfisch.

Anschließend brätst du die Jackfruit mit dem Mehl und der klein geschnitten Zwiebel bei geringer Hitze im Rapsöl an. Wenn die Jackfruit sich leicht braun verfärbt, kannst du sie vom Herd nehmen.
Währenddessen kannst du ein-zwei Kartoffeln kochen und danach mit einem Kartoffelstampfer oder ebenfalls mit einer Gabel zerdrücken.
Die Kartoffelpampe vermischt du mit den Jackfruitstücken und Senf. Anschließend wird das Ganze mit Salz und Pfeffer, Kurkuma und Paprikapulver abgeschmeckt. Frischen Thymian dazugeben und alles verkneten.

Von der Konsistenz her solltest du jetzt problemlos kleine Frikadellen formen können. Diese werden anschließend von beiden Seiten ca. 5 Minuten angebraten.
Und fertig ist der exotische, glutenfreie Fleischersatz!

 

Die Jackfruit-Frikadellen schmecken super und kamen sehr gut an. Für uns defintiv einer der großen Foodtrends für 2017!!!

Vielen Dank an Julia für die Bereitstellung der Produkte 🙂 Viel Erfolg für dein tolles Projekt!

by Corinna