Auch vor Rethinker macht der Megatrend „Açaí“ keinen Halt.

Auf zahlreichen Instagram- und Blogbeiträgen sieht man immer wieder wunderschön ausgeschmückte Açaí-Bowls.
Aber was kann die kleine dunkelblaue Beere wirklich und ist der Hype um sie gerechtfertigt?

Wie alles begann…
Bei einem TV-Auftritt lobte US-Talkerin Oprah Winfrey die Açaí-Beere als wahres Wunderelixier. So soll sie in der Lage sein uns durch ihren hohen Anteil an Antioxidantien nicht nur jünger aussehen zu lassen, sondern auch den Stoffwechsel anzukurbeln und dadurch die Pfunde schmelzen zu lassen.
Alles in allem soll dieses brasilianische Superfood in der Lage sein uns alle in Topmodels zu verwandeln.
Kurz nach ihrem Auftritt brach ein regelrechter Hype um die Wunderbeere aus, die auch begeisterte Foodies in Deutschland erreichte.
In Lateinamerika sind die Açaí-Beeren ein ganz normales Nahrungsmittel, welche die Früchte der Kohlpalme sind. Nach der Ernte werden die Beeren entkernt, püriert und anschließend verkauft.

acai_blogWerden wir durch Açaí zu Topmodels?

Wie alle farbintensiven Früchte ist es vollkommen richtig, dass die kleine Beere über einen hohen Anteil von Antioxidantien verfügt, die unseren Körper vor freien Radikalen schützen kann. Freie Radikale greifen unsere Zellen an und können zur Entartung der Zelle führen – dadurch kann im schlimmsten Fall Krebs entstehen.
Durch den Verzehr der Beere können wir jedoch nicht unsere Falten wegbügeln, sondern präventiv der frühzeitigen Hautalterung vorbeugen.
Im Vergleich zum Antioxidatien-Anteil der heimischen Superfoods kann die Latina unter den Beeren jedoch bspw. nicht unsere Heidelbeere schlagen. Dafür verfügt sie über Vitamine, Mineralien und essentielle Fettsäuren wie z.B. Linolsäure.
Super gesund ist Açaí defintiv, es gibt jedoch keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass sie beim Abnehmen hilft.
Bei exotischen Superfoods sollte immer bedacht werden, dass sie durch lange Transportwege unsere Umwelt belasten. Des Weiteren ist zu prüfen, wie viele der wertvollen Vitamine danach noch erhalten sind. Die Açaí-Beeren sind nach der Ernte nur ca. 2-3 Tage essbar, aus diesem Grund werden sie oft als Pulver oder Kapseln verarbeitet.
Tiefgefrorene Beeren bekommt man bei uns leider nur selten. Durch hochmoderne Produktionsverfahren ist es jedoch inzwischen möglich 95 Prozent der Wirkstoffe zu erhalten.

Açaí Bowl- das neue Frühstücksrezept?
Auch wenn Açaí meine Lieblingsbeere, die Heidelbeere, nicht schlagen kann, war ich sehr neugierig, ob mir die beliebte Açaí Bowl schmecken würde.
Vielen Dank an Berioo für die Zusendung  des Açaí-Pulvers. Die Superfood Company mit Sitz in Münster ist ein großer Fan der kleinen Beere. Angefangen hat damals alles mit der Açaí, heute versorgen die Gründer David und Marcus zahlreiche Superfood Lover mit weiteren ausgewählten Produkten.

beriooRezept für eine Portion:
2 TL Açaí-Pulver
250 ml Kokosmilch
250g Heidelbeeren
2 TL Kokoszucker

Topping:
Chia-Samen
Kokos-Chips
Amaranth
Granatapfel

Alle Zutaten in den MIxer packen und kräftig pürieren. Nach 5 Minuten erhält man so ein gesundes und leckeres Frühstück.
Eine normale Açaí Bowl hat zwischen 350 und 460 Kalorien und kann so als vollwertige Mahlzeit gesehen werden.
Eine tolle, vitaminreiche Frühstücksvariante, die ihr unbedingt testen solltet.

by Corinna