Ralf Rasshoff ist 52 Jahre alt, Topmanager bei einer Bank, Schalke-Fan, Veganer aus Überzeugung und Rethinker.
Im zweiten Teil unserer Interviewreihe durfte ich ihn zu der goldenen Mitte im Leben befragen.IMG_20160115_195719

Wir haben uns im letzten Interview intensiv über Ihre vegane Lebensweise ausgetauscht. Immer  wieder wird angemahnt, dass eine gesunde Lebensweise uns nur bedingt vor Umwelteinflüssen schützen kann. Wie sehen Sie das?

Das ist aus meiner Sicht so nicht ganz richtig. Insbesondere als Stadtmensch ist man bestimmten Umwelteinflüssen ausgesetzt, denen man sich nicht entziehen kann. Menschen, die sich stundenlang um ein Glas Kuhmilch sorgen, sollten daher auch Spaziergänge an stark befahrenen Autostraßen meiden (lacht.)
Durch eine gesunde Ernährung kann man aber trotz Stadtlebens sein Immunsystem ausreichend stärken. Ich bin da auch nicht immer perfekt und denke manchmal nicht daran meinen täglichen Apfel zu essen. Dafür bestrafe ich mich dann aber auch nicht und laufe drei Strafrunden im Garten 🙂
Was mir persönlich hilft sind Alltagsrituale. Ich packe unter der Woche täglich einen Apfel, eine Banane und meinen Energieriegel ein. Eine gesunde Nahrungsaufnahme kann uns vor vielen schädlichen Einflüssen schützen, indem unser Immunsystem gestärkt wird. Wie ich in meinem letzten Interview berichtet habe, bin ich überzeugter Veganer. Diese Einstellung hängt bei mir mit ethischen Gründen zusammen. Mir gefallen dagegen radikale Ansätze und Aussagen nicht. Klar ist, dass niemand daran sterben oder sein Immunsystem signifikant schädigen wird, wenn er ab und zu ein Stück Fleisch isst oder andere tierische Produkte zu sich nimmt.

Veganer werden oft dafür angegriffen trotz einer strengen Ernährungsweise Lederprodukte zu kaufen. Tragen Sie Lederprodukte?

Vor meiner Zeit als Veganer habe ich Lederprodukte gekauft und getragen. Jetzt habe ich eine „indianische“ Beziehung zu diesen Sachen. Ich habe mir z.B. Schuhe vor über 10 Jahren gekauft und sie sind immer noch in Ordnung und ich hege und pflege diese. Warum sollte ich sie jetzt wegwerfen? Ich möchte mich nicht blind unserer Wegwerfgesellschaft anschließen. Wenn ich jetzt neue Schuhe oder einen Gürtel benötige, setze ich auf vegane Alternativen. Es gibt sehr gute Marken, deren Qualität weitaus besser ist, als die von herkömmlichen Lederprodukten.

Wie stehen Sie zu dem Thema mentale Gesundheit?

Das ist für mich absolut elementar. Die mentale und körperliche Gesundheit bilden eine Einheit. Mentale Stärke ist wichtig um bestimmten Stresssituationen auch begegnen zu können. Mit dem ganzen gehypten esoterischen Hokuspokus kann ich mich allerdings nicht so recht anfreunden. Dagegen finde ich das Thema „ Chakren“ (Energiefelder) z.B. sehr spannend. Meditieren empfinde ich als wichtig. Ich finde es nur schade, dass viele Menschen, die sich zu stark und intensiv damit beschäftigen, oftmals so traurig und melancholisch wirken…auf der Suche nach dem wahren „Ich“. Melancholie an sich, ist erst mal nichts schlechtes. Aber es ist doch ok, dann abends auch mal ein Bierchen zu trinken und das Leben zu genießen. Einige von denen sind Spaßbremsen, verzweifelt auf irgendeiner Suche…

Ich habe vor einiger Zeit mal an einem Führungskräfte-Workshop teilgenommen. Dort wurde ein Experiment durchgeführt, bei dem einer der Teilnehmer sich nach vorne stellen sollte und die Arme ausstreckte. Der Trainer drückte mit ganzer Kraft gegen den Arm. Das Auditorium hatte die Aufgabe einmal gute und einmal schlechte Gedanken auf die Person zu  projizieren. Bei dem Zweiten Teil hatte der Kollege erhebliche Probleme gegen die Kraft des Trainers zu halten und sein Arm wurde heruntergedrückt. Das war insbesondere für den Probanten lehrreich, dieser hielt das Ganze vorher für absoluten Humbug und sah danach ziemlich bedröppelt aus.

Verschiedene Stimmungen und die Macht unserer Gedanken haben einen riesigen Einfluss auf unseren Erfolg und unser Leben. Auch durch die richtige Atemtechnik kann man einiges erreichen. Da kann ich mich generell auch drauf einlassen.

Heutzutage gibt es für jedes Wehwechen eine Tablette. Was halten Sie persönlich von alternativen Heilmethoden?

Nur weil wir in der westlichen Welt vor Selbstüberschätzung und Arroganz nur so strotzen, verwehren sich hier viele solchen Ansätzen. Der Asiate hingegen hinterfragt nicht alles bis ins Detail und braucht für dies und das immer eine Evidenz. Gerade die TCM (traditionelle chinesische Medizin) kann nicht immer erklären warum eine Heilung eintritt, aber Jahrtausendlange Beobachtung gibt Ihnen aus meiner Sicht mehr recht als die gesamte, sehr junge, westliche Schulmedizin zusammen genommen.
Vielleicht wären wir auch in Europa weiter, hätten wir im Mittelalter nicht unsere Repositories und Dictionairies auf dem Scheiterhaufen verbruzzelt. Diese Heilerinnen und Schamaninnen haben damals das Wissen über natürliche Heilung leider größtenteils mitgenommen.

Sie hätte man wahrscheinlich damals auch auf den Scheiterhaufen gelegt und als Kräuterhexe verbrannt 🙂
Aber ich freue mich, dass Sie sich so intensiv mit dem Thema auseinandersetzen.
Ich bin sehr offen ggü. alternativen Heilmethoden, dabei gilt für mich der Grundsatz der Experience und der Empirik und nicht der des wissenschaftlichen Beweises. Der Chinese muss annehmen wir hätten alle einen Vogel, futtern Tabletten mit riesigen Nebenwirkungen, während er sich weitestgehend seiner natürlichen Heilmethoden bedient (lacht).

Eine Redewendung besagt, dass ein schlechtes Essen in guter Gesellschaft besser ist, als andersrum. Wie sehen Sie das?

Man darf sich nichts auferlegen. Essen ist ein Genuss und eine gesunde Ernährung sollte aus freien Stücken und Überzeugung erfolgen. Manchmal sieht man „Neuveganer“, die sich permanent nach einem Rührei sehnen. Das macht so keinen Sinn. Man muss sich dabei wohlfühlen. Geist und Körper hängen zusammen. Nur wenn wir im Einklang sind, kann sich eine positive Auswirkung auf unseren  Körper bemerkbar machen.

by Corinna

Wer sich intensiv mit einem gesunden Lebensweise und Krankheiten auseinandersetzt, neigt oft dazu in Extreme zu verfallen. Diese Entwicklung konnte ich zeitweise selber an mir feststellen. Im Leben gibt es aber nicht nur Schwarz oder Weiß 🙂
Hr. Rasshoff ist jemand, der seinen veganen Lebensstil aus voller Überzeugung lebt,  ohne sich selbst einzuschränken oder ihn seinem Umfeld auferlegen zu wollen.
Danke an dieser Stelle für die inspirierenden Gespräche, die mich sehr viel weitergebracht haben!