Wollt ihr auch so tolle Haare wie unser Rethinkermodel Julianna haben?
Dann braucht ihr Arganöl aus Marokko 😉

Arganöl wird aus den Samen des Arganbaums hergestellt, dieser kommt nur noch im Südwesten Marokkos vor. Die Berber, die Ureinwohner Marokkos, schätzen die Vorzüge des Öls schon seit vielen Jahrhunderten.
Arganöl zählt zu den wertvollsten Pflanzenölen, die es weltweit gibt. Es wird in der Gourmetküche, genau wie auch bei der Herstellung von Naturkosmetik genutzt. Essentielle Fettsäuren sowie Antioxidantien machen dieses Öl so begehrt.
julie_arganoilArganöl enthält unter anderem Linolsäure. Diese ungesättigte Fettsäure spendet unserer Haut und Haaren Elastizität, schützt vor dem Austrocknen, verhindert so Spliss und beugt der Faltenbildung vor. Weitere hochwirksame Pflanzenstoffe des Arganöls können die Narbenheilung beschleunigen und haben ähnlich wie Kokosöl eine desinfizierende Wirkung. Das reine Öl hinterlässt keine Fettschicht und zieht schnell ein. Dabei verstopft es die Poren nicht zusätzlich und die erneute Bildung von Hautunreinheiten kommt nicht vor. Ihr könnt dieses hochwertige Öl also auch ohne Bedenken bei Akne oder einer fettigen, zu Unreinheiten neigenden, Haut einsetzen.
Beschwerden durch Schuppenflechte, Neurodermitis und Ekzeme werden durch die feuchtigkeitsspende Wirkung von Arganöl gelindert.
In der Schwangerschaft kann euch das regelmäßige Eincremen unschöne Streifen ersparen.
Auch die Hersteller von Anti-Aging Präparaten haben Arganöl schon lange für sich erkannt, denn das enthaltene Vitamin E wehrt freie Radikale ab und verlangsamt so die Hautalterung. Vitamin E wird auch häufig in Shampoos eingesetzt, da es die Haarfülle und das Haarwachstum begünstigen soll.
Aber Arganöl tut nicht nur unserer Haut und unseren Haaren gut.
Es wirkt als natürlicher Cholesterinsenker, da es die Cholesterin-Aufnahme im Darm positiv beeinflusst. Durch den hohen Gehalt an Antioxidantien hat es zusätzlich eine krebshemmende Wirkung.

arganViele Produkte der Schönheitsindustrie enthalten heutzutage Arganöl. Die Dosierung ist aber oft viel zu niedrig und die Produkte mit schädlichen Bestandteilen wie Parabenen oder Parfum versetzt. Ich kaufe mein Arganöl im Reformhaus und achte auf Bioqualität.
Um es als Haarkur zu nutzen, knete ich es besonders in die trockenen Spitzen ein und lasse es über Nacht einziehen. Wer Probleme mit einer extrem trockenen Haut und Schuppen hat, dem empfehle ich das Öl nach der Haarwäsche in die Kopfhaut einzumassieren und mindestens eine halbe Stunde unter einem Handtuch einziehen zu lassen. Anschließend wascht ihr das Öl wieder gründlich aus. Dabei werden eure Haarwurzeln gepflegt und der natürliche Haarwuchs gefördert.

Da hochwertiges Arganöl ziemlich teuer ist, mische ich einige Tropfen in meine Bodylotion oder Gesichtspflege und trage es so auf meine Haut auf.

Probiert es aus!
Nicht umsonst wird Arganöl auch flüssiges Gold Marokkos genannt 😉

by Corinna

#Neurodermitis #BasischeBäder #Skincare #Rethinkermodel