Tschüss Grippewelle!

Die Grippewelle tobt mal wieder in Deutschland.
Ob im Büro, in öffentlichen Verkehrsmittel, in Fitness Studios oder in Restaurants…alle sind am Niesen und Schnäuzen.
Dabei greifen die Geschädigten oft als Erstes zu den Waffen der Pharmaindustrie.
Diese bekämpfen die Symptome in der Regel recht schnell, belasten den Körper aber unnötig mit Chemie.

Das Problem mit dem Präsentismus
Das viel größere Problem herrscht immer noch in unseren Köpfen, anstatt dem Körper Ruhe zu gönnen, stopfen wir ihn voller Medikamente und schleppen uns auf die Arbeit.
Wir verfolgen damit eigentlich gute Absichten und möchten den Führungskräften unsere Einsatzbereitschaft zeigen. Leider vergessen wir dabei oft, dass unser Körper die Ruhe braucht, um zu genesen. Oft werden Infekte so unnötig in die Länge gezogen. Zudem stecken wir auch noch unser Umfeld an, das alles andere als erfreut ist, wenn wir uns im schlechten Zustand auf die Arbeit schleppen.
Der Grund für diesen Präsentismus ist oft die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes.
Laut einer Untersuchung (2012) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin und des Bundesinstituts für Berufsbildung geht jeder zweite Erwerbstätige in Deutschland krank zur Arbeit!!!
Es muss sich also noch einiges in unseren Köpfen ändern. Bis dahin sollten wir aber statt chemischer Präparate zu den Heilkräften von Mutter Natur greifen.

5 Tipps, um dich mit natürlichen Heilmitteln auszukurieren:

Erkältungstrank mit Kurkuma, Pfeffer, Ingwer
Die Nummer 1 bei einer beginnenden Grippe ist die Heilpflanze Kurkuma, die entzündungshemmend auf den Körper wirkt.
In Kombi mit Pfeffer und Ingwer kann der Anti-Erkältungstrank aus dem Rethinker-Hauptquartier seine volle antibakterielle Stärke entfalten und wirkt in ausreichender Dosierung sogar wie ein Schmerzmittel.

Ayurveda-Mundspülung
Kokosöl hat viele Vorzüge. Ob in der Küche, als Bodylotion oder auch im Kampf gegen lästige Grippeviren, dieses exotische Superfood begeistert mich immer wieder. Kokosöl enthält Laurinsäure, die sogar in der Lage ist Virenhüllen aufzulösen.
Bei beginnenden Halsschmerzen gurgele in 5-20 Minuten mit ca. 1 TL Kokosöl. Dabei lösen sich Bakterien und Krankheitserreger aus den Schleimhäuten und werden später mitsamt dem Öl entsorgt. Das Öl kannst du nach dem Ölziehen einfach mit einem Taschentuch entsorgen. Da es sich im kalten Zustan erhärtet, bitte nicht in den Ausfluss spucken, sonst besteht die Gefahr einer Verstopfung.

Vitamin-Overload mit Smoothies oder Juices
Achte während der Grippezeit auf eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, um dein Immunsystem zu stärken.
Dieser Smoothie versorgt dich mit einer ordentlichen Ladung Vitamin C. Daneben solltest du jeden Tag ausreichend Obst zu dir nehmen.
Neben Smoothies sind auch Juices eine super Alternative. Seit ich mir eine Saftpresse angeschafft habe, gibt es jeden Abend einen frischen Saft aus Möhren, Pastinaken und Ingwer. Dieser wirkt ebenfalls antibakteriell und versorgt dich mit einer ordentlichen Ladung Vitamine.

Basische Bäder
Ein Bad tut nicht nur deiner Seele gut, sondern kann durch die enthaltene basischen Salze, Gifte aus deinem Körper ziehen und ihn so im Heilungsprozess unterstützen.

Vitamin D3
Um dein Immunsystem während der Wintermonate optimal zu unterstützen, solltest du bereits im Oktober deinen Vitamin D3-Stand bestimmen lassen. Von Oktober-März ist die Einnahme von Vitamin D3 essentiell und kann dich vor der Grippewelle bewahren.
Bei einem chronischen Vitamin D3 Mangel drohen zudem langfristig schwere entzündliche Erkrankungen.

Wenn du oft mit wiederkehrenden Infekten zu kämpfen hast, solltest du unbedingt darauf achten deinen Darm aufzubauen. Hierfür gibt es gute Präparate am Markt. Schreib mir bei Fragen doch an info@rethinker.de.

Trotz all dieser Heilmittel solltest du deinem Körper ausreichend Ruhe und Schlaf gönnen! Deine Familie, Freunde und Kollegen werden es dir danken 🙂

Gute Besserung!

by Corinna