Projekt Foodsharing

Keine Kantine vor Ort? Oder einfach keine Lust mehr auf Fertiggerichte?

So ähnlich ging es unserem Team. Viele meiner Kolleginnen und Kollegen sind selber Externe, die unter der Woche im Hotel leben. Auf Grund meiner Berufstätigkeit war ich  ca. 2,5 Jahre auf Reisen. Da man dadurch gezwungen ist, regelmäßig auswärts essen zu gehen, gewinnt ein selbstgekochtes Essen wieder so richtig an Bedeutung 🙂

Und genau aus diesem Grund kam mir die Idee ein kleines Projekt zu starten.

Vor ca. 5 Wochen starteten wir unsere erste Foodsharing-Session. Die einzige Teilnahmebedingung: Jeder Foodsharer bringt dafür ein Esser seiner Wahl mit.
Da wir alle in leichte Panik verfielen nicht genug dabei zu haben, hatten wir am Ende immer Berge von Essen übrig, so dass wir jedes Mal Kolleginnen und Kollegen als Gäste dazu holen konnten.

foodsharingIWir starteten ganz locker zu dritt in die erste Runde:

Couscous-Salat
Mediterraner Gemüseauflauf
Frikadellen

 

Die erste Session kam sehr gut an und machte schnell die Runde, so dass ein weiterer Kollege sich beteiligen wollte. Diesmal gab es ein sommerliches Menü:

Couscous-Salat
Vollwertiger Thunfischsalat
Taboulé-Salat
Wassermelonen-Schnitzerei mit Büffelmozzarella

Teilen ist immer super und nebenbei lernt man sein Team ganz ungezwungen besser kann. Schon nach der zweiten Runde waren wir uns einig, dass ein fester wöchentlicher Termin eingeführt werden sollte.

Anschließend gab es in kleiner Runde:

Belugalinsen mit einem rohköstlichen Salatmix
Wassermelonensalat mit Feta & Minze
Erdbeeren

 

Es war schön zu beobachten, wie die Foodsharer zu neuen gesunden Rezeptvariationen griffen und ein kleiner Wettbewerb entstand.
In der vierten Runde liefern wir  dann zur absoluten Höchstform auf:

Gazpacho
Libanesisches Fladenbrot mit orientalischen Dips (Humus, Joghurt-Minze, Auberginen-Mus mit Berberitzen (Babaganoush))
Blätterteigtaschen gefüllt mit Feta &Schafskäse
Radieschen-Salat mit Petersilie
Obstsalat mit Haselnüssen und das göttlichstes Dessert überhaupt…Erdbeer-Rhabarber mit Bulgur.

Wir rollten aus dem Pausenraum. Nach so einem Mittagsbuffet kann man lange suchen…

Unser Projekt befindet sich aktuell in den Endzügen, sodass uns leider einige Foodsharer Ende Juni verlassen haben. Aus diesem Grund gaben wir für unser Finale  dann auch nochmal so richtig Vollgas.

Persische Frikadellen mit libanesischem Brot
Blattsalate
Mediterraner Quinoa-Salat
Veganer Kokosmilch-Reis mit exotischen Früchten & Beeren

Ihr seht also, dass man ohne große Orga ein fantastisches Mittagsbuffet zusammenstellen kann.
Ich habe mich besonders darüber gefreut, dass unser Team dazu inspiriert wurde neue gesunde Gerichte zu testen und ganz nebenbei ohne es großartig bemerkt zu haben sich für den Rethinker-Lifestyle zu begeistern.
Motiviert eure Kollegen! Ihr werdet nie wieder so ein leckeres Mittagessen haben.

by Corinna