Wer gesund leben möchte, der muss auf alles Leckere verzichten.
Dieses Vorurteil wird der ein oder andere Rethinker aus seinem Freundeskreis kennen.
Dabei denken viele der Kritiker gerne an einen Bestseller der italienischen Küche – die gute alte Pizza.
So schien es auch den beiden Gründern der Lizza (LowCarb-Pizza) zu gehen, die übrigens ebenfalls eine Rethinker Story Deluxe zu berichten haben. Vom Banker zum Lizza-Bäcker lautet die Geschichte von Matthias Kramer und Marc Schlegel. Die beiden wollten sich nach dem Ausstieg bei einer großen Bank ursprünglich mit der Entwicklung einer App selbstständig machen.
Bei einem leckeren Lizza-Essen wollten die beiden Jungs ihren Freundeskreis eigentlich von der App begeistern, die Lizza weckte jedoch viel größeres Interesse. Angesteckt von so viel Begeisterung begannen die beiden ihre Innovation zuerst mit einem Foodtruck unters Volk zu bringen. Das Ganze war dann so von Erfolg gekrönt, dass ihr den Lizzateig heute ganz einfach über einen Onlineshop bestellen könnt.

lizzaAber aus welchen Zutaten besteht die LowCarb-Variante und können wir die Lizza zu einem neuen Foodtrend erklären?
Wir wollten es natürlich für euch testen und haben die Erfinder der Lizza kontaktiert. Mit Erfolg 🙂 und so kam eine Woche später unser Lizza-Testpaket mit 4 Böden und 2 Gläsern Tomatensauce an. Der frische Teig wird mit Hilfe von Kühlpacks transportfähig gemacht. Die Logistik wirkt sehr professionell und ist gut durchdacht.
Auch die Zutaten des Teiges machen uns einfach nur glücklich – Lein-, Chiasamen und Kokosmehl. Der Teig ist bio, gluten-, laktosefrei und vegan. Hier ist also fast für jeden etwas dabei.
Ein Blick auf die Rückseite der Packung wird zudem alle LowCarb-Verfechter glücklich machen, denn 100g Lizza enthält 119 Kalorien, bei einer normalen Pizza sind es ca. 260.

Die beigefügte Tomatensoße besteht aus Tomaten, Tomatenmark, Zwiebel, Apfel, Kokosöl, Olivenöl, Wasser, Knoblauch, Meersalz, Basilikum, Oregano, Pfeffer, Fenchelsamen, Lorbeerblätter. Nach einem ersten Geschmackstest ist mir die Soße insgesamt etwas zu süß.

Aber los geht’s mit einer Kreation aus dem Rethinker-Hauptquartier:

lizzaZutaten für zwei Teigplatten:

500g (kurz gedünsteter) Hokkaido
1 Zwiebel
100 g schwarze Oliven
150 g Thunfisch
1 Glas Lizza-Tomatensoße
80 g Ziegenkäse

Der Lizza-Lieferung liegt ein Rezeptvorschlag inkl. Anleitung bei. Wie beschrieben habe ich die beiden Böden vor dem Belegen ca. 8 Minuten bei 200 Grad gebacken. Wie angekündigt, entstanden Luftblasen, die mit einer Gabel aufgestochen werden. Anschließend wird der Teig umgedreht mit Soße bestrichen und mit den oben genannten Zutaten belegt.
Dann geht’s für ca. 15 Minuten zurück in den Ofen.

Die Lizza wird an den Rändern sehr knusprig, in der Mitte bleibt sie jedoch relativ weich. Der Geschmack ist durch die Samen sehr nussig und passt seht gut zu den oben genannten Zutaten. Pro Person ist eine Teigplatte absolut ausreichend. Die Tomatensoße sticht für meinen Geschmack ein wenig zu süßlich heraus.
Insgesamt ist die Lizza für mich aber eine tolle Neuentdeckung, die ich nur weiterempfehlen kann.
Vielen Dank an das Lizza-Team für diese Rethinker Kreation und weiterhin viel Erfolg bei eurem tollen Projekt!

by Corinna