Alliin nicht-proteinogene, schwefelhaltige Aminosäure
Arthritis entzündliche, schubweise verlaufende Gelenkerkrankung
Beta-Carotin wird nach der Aufnahme aus pflanzlicher Nahrung im Körper zu Vitamin A umgewandelt und anschließend in der Leber gespeichert. Es schützt uns vor Umweltschäden und Infektionen. Vitamin A ist wichtig für unsere Haut und die Schleimhäute im Mund, in der Lunge und Nieren sowie in den Geschlechtsorganen und dem Verdauungstrakt.
Betain sekundärer Pflanzenstoff, der die Funktion der Leberzellen stimuliert, die Gallenblase kräftigt und dabei hilft, die Gallengänge gesund und frei zu halten.
Bruker, Dr. med. Max Otto (1909-2001) erfolgreicher Arzt für innere Medizin, Ernährungspionier, langjähriger Leiter biolgischer Krankenhäuser, Wegbereiter einer ursächlichen Heilbehandlung von Krankheiten anstelle der üblichen symptomatischen Linderungsbehandlung
HDL Cholesterin High-Density- Lipoprotein-Cholesterin, kleinsten Lipoproteine des Körpers. Auch als gutes Cholesterin bekannt, denn sie nehmen überschüssiges Cholesterin aus den Körperzellen auf und bringen es zur Leber. Dadurch schützen sie uns vor Gefäßverkalkung.
Glykosid organische, chemische Verbindungen der allgemeinen Struktur R–O–Z, Verbindung von Alkohol (R-OH) über eine glycosidische Bindung mit einem Zuckerteil (Z)
Lysin Aminosäure, die Bildung von Metastasen bei Krebserkrankungen durch Bindung bestimmter kollagenverdauende Enzyme stoppen kann und so Ausbreitung verhindert.
Lignane diese Pflanzenbestandteile machen das Brustgewebe gegen krebsauslösende Substanzen resistenter
Serotonin eines der wichtigsten Hormone in unserem Körper („Glückshormon“), wird im Gehirn hergestellt, sorgt für Wohlbefinden
Threonin essentielle proteinogene α-Aminosäure, die unser Körper nicht selber herstellen kann, Aufnahme über Nüsse, Erbsen, Sojaprodukte oder Fleisch und Fisch, wichtig für Wachstum und Harnsäurestoffwechsel
Tyrosin Aminosäure, kann vom menschlichen Körper in ausreichender Menge selber hergestellt werden, Baustein fast aller Proteine, Ausgangsstoff unterschiedlichster Hormone
Zöliakie chronische Erkankung des Dünndarms, die auf einer lebenslangen Unverträglichkeit ggü. dem Klebereiweiß Gluten beruht