Ziele erreichen statt nur gute Vorsätze fassen

Glücklich sein leicht gemacht
Das neue Jahr bringt vieles mit sich. Besonders aber so einiges an frisch gefassten Vorsätzen. Eine gesündere Lebensweise, mehr Fitness Training, endlich die große Liebe zu finden, im Traumjob durchzustarten. All diese Vorsätze haben doch letztendlich nur ein Ziel – nämlich uns glücklicher zu machen. Schnell werden wir aber ungeduldig und sogar unglücklich, wenn wir uns bei der Formulierung der Vorsätze übernehmen.

Mit Gedanken kannst du deine Emotionen steuern
Oft wird die Macht unserer Gedanken völlig unterschätzt. Durch sie bist du in der Lage dein Gehirn zum Positivem oder auch Negativem denken zu trainieren. Nicht umsonst gibt es das Zitat – „Was du suchst, das findet dich.“
Eingefahrene Denkmuster oder auch Schicksalsschläge können deine Gefühle enorm beeinflussen. Doch letztendlich entscheidest du immer noch selbst, ob du nicht auch in schwierigen Lebensphasen Glück empfinden kannst. Dafür ist es aber besonders wichtig deinen Stresslevel im Griff zu haben. Stress hat nämlich einen großen Einfluss auf unser Leben. Laut aktuellen Studien haben 80 Prozent der Befragten angegeben ihr Leben als stressig zu empfinden. Die stetig wachsenden Anforderungen in einer modernen, leistungsorientierten Gesellschaft, Beruf und Privatleben gleichermaßen gerecht zu werden, überfordern nicht wenige Menschen. Achte aus diesem Grund darauf deine Vorsätze so zu formulieren, dass sie dich nicht noch zusätzlich unter Druck setzen.

Deine Vorsätze für 2018 werden SMART
Was Profis im Projektmanagement nutzen, kann auch dir helfen deine Ziele realistisch zu halten – die SMART-Regel. Diese Strategie eignet sich natürlich nicht nur zur Erreichung von beruflichen Zielen, sondern ist besonders effektiv für deinen Ernährungs- bzw. Fitnessplan 2018.
Nimm dir ein spezifisches Ziel vor, das messbar sowie für dich attraktiv und realistisch umsetzbar ist und bis zu einem bestimmten Termin umgesetzt wird.

Falsch: Ich möchte wieder öfter offline sein.
Richtig: Eine Stunde vor dem Schlafengehen gilt an Arbeitstagen ein Smartphone- und Computer-Verbot.

Mir persönlich helfen hierbei Offline-Tools für ein besseres Klarkommen im digitalen Alltag. Der Organizer „KLARHEIT“ bietet beispielsweise eine perfekte Mischung zwischen Life Coach und Kalender. Besonders gut haben mir die Übungen zur Selbstfindung und Reflexion gefallen. So siehst du im Monatsreview auf einen Blick, was dich ausbremst und kannst rechtzeitig entgegensteuern. Mir hat KLARHEIT geholfen eine sehr gute Grundlage zu schaffen, um während des Jahres effektiv, fokussiert und motiviert zu bleiben und Potentiale optimal zu entfalten. 100%-ige Weiterempfehlung!

Für 2018 steht der Organizer FOCUS Journal auf dem Plan. Auf den ersten Blick gefällt mir hier die Möglichkeit meine Dokumentationen noch stärker visualisieren zu können. Am Ende jeder Woche warten gezielte Fragestellungen und motivierenden Fakten zu mehr Freude, Wachstum und Achtsamkeit.

Können wir alle das gleiche Glück empfinden?
Deine Kindheit hat einen großen Einfluss darauf, wie glücklich dein späteres Leben wird.
Bereits in unseren ersten Lebensjahren werden die ersten wichtigen Grundsteine dafür gelegt. Wer sein Kind liebevoll umsorgt, erreicht dadurch eine lebenslange erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Stress und Schicksalsschläge. Bereits zwischen dem 5.- und 10. Lebensjahr wird unser Glücksniveau festgelegt. Dieser Zufriedenheitslevel bleibt bis an unser Lebensende ungefähr gleich.
Auch die Wertschätzung der eigenen Person durch dein Umfeld macht dich glücklich. Emotionale, stabile Beziehungen zu anderen Menschen sind besonders wichtig für deine seelische Widerstandskraft.

Glück im Kleinen finden
Durch positive Gedanken und Zufriedenheit kannst du dein Glücksniveau ganz einfach steigern.
Das ist doch schon mal ein erster lohnenswerter Vorsatz fürs neue Jahr.
Versuche wieder achtsamer im Alltag zu sein und bewusster zu leben. Ein Spaziergang an der frischen Luft, ein Wiedersehen mit einem guten Freund, ein erfolgreiches Workout, den Morgen mit einer Tasse Matcha zu starten…all diese Glücksmomente aktivieren das Belohnungssystem in unserem Gehirn. Botenstoffe wie Dopamin und Endorphine sorgen für Glücksgefühle und geben uns Motivation. Durch zwischenmenschliche Beziehungen lässt uns das “Kuschelhormon” Oxytocin Liebe und Geborgenheit fühlen.

Auf viele smarte Glücksstunden und -momente im neuen Jahr!

by Corinna