Rethinker Reisetipps für Valencia

Vor kurzem haben wir ein verlängertes Wochenende im wunderschönen Valencia verbracht.
Die drittgrößte Stadt Spaniens mit ca. 800.000 Einwohnern ist ein wahrer Geheimtipp, denn Valencia bietet viele verschiedene Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Auch für Rethinker gibt es hier einiges zu entdecken.

Das Herz von Valencia – die Altstadt
Am besten hat uns die wunderschöne Altstadt von Valencia gefallen. Hier kann man stundenlang durch die vielen kleinen Gassen spazieren und die alten Häuserfronten bestaunen. Zudem findet man coole Streetart-Motive an jeder Ecke. Also unbedingt die Kamera mitnehmen! Die Geschichte der Stadt, die lange von den Musulmanen besetzt war, ist bis heute am maurischen Einfluss der Baukunst zu erkennen.
Alle Sehenswürdigkeiten sind fußläufig zu erreichen. Besonders empfehlenswert ist der Nordbahnhof neben der Stierkampfarea, das wunderschöne Rathaus sowie der Plaza de la Virgin mit dem Kathedralkomplex. Für 2 € kann man den Turm hinaufsteigen (ca. 200 Stufen), um von dort aus die Aussicht über die ganze Stadt zu genießen. Neben mittelalterlichen Überresten, wie den Torres de Quart und Torres de Serranos, sieht man von hier aus auch auf die neuesten Bauten der Stadt, die sogenannte Ciutat de les Arts i les Ciències, die von dem Architekten Santiago Calatrava geschaffen wurde.

Die Stadt der Künste und Wissenschaften
Sie besteht aus mehreren Gebäuden, die zu den Symbolen der Stadt geworden sind. Es handelt sich um einen naturwissenschaftlichen und kulturellen Freizeit-Komplex, der unter anderem das Oceanogràfic beinhaltet. Im größten Aquarium Europas leben ca. 45.000 Exemplare von 500 verschiedenen Arten von Tieren. Von Flamingos, über Haie bis hin zu Delfinen gibt es viel zu entdecken.
Besonders gefallen hat mir an der Ausstellung, dass an zahlreichen Stellen unterstrichen wurde, was wir der Natur durch unseren Lebenswandel bereits angetan haben und dass es in unserer Verantwortung liegt sie zu schützen und zu achten. Durch Animationen und Infotexte wurde sehr plastisch auf das Abschmelzen der Pole sowie die Folgen von Mikroplastik hingewiesen.
Es lohnt sich vormittags unter der Woche die Ausstellung zu besuchen, da am Wochenende zahlreiche Familien die Gänge füllen. Die Eintrittskarte kostet ca. 30 € und ermöglicht gegen einen kleinen Aufpreis auch die anderen Museen zu besichtigen.

Natur und Strand
Valencia ist eine dicht besiedelte Stadt, die trotzdem über ausreichend Grünanlagen verfügt. Die 9 km lange Grünanlage Jardines del Turia ist die grüne Lunge der Stadt, hier ist der Eintritt frei. Wer sich nach einer Ruheoase sehnt, der sollte den Jardin Botanico aufsuchen. Der Botanische Garten der Universität von Valencia wurde einst, im Laufe des 16. Jahrhunderts, als Lehrgarten für den Botanikunterricht angelegt. Heute ist er für 2 € Eintritt für jeden zugänglich und ein wunderschöner Platz, um in Ruhe zu entspannen oder ein Buch zu lesen.
Valencia verfügt über lange Strandabschnitt, die vom Zentrum aus in ca. 20 Minuten mit der Metro erreichbar sind. So gelangt man problemlos zu den Stränden „Las Arenas, Malvarrosa und El Cabañal. Für kleines Geld kann man sich Schirme und Strandstühle mieten und so einen Tag vom Sightseeing entspannen.

Rethinker Locations
In Valencia kommt ein Rethinker definitiv auf seine Kosten. Zahlreiche kleine Restaurants bieten Juices und vegane Gerichte an, wie z.B. das Aloha. Besonders gut hat an uns das Almalibre gefallen, das neben frisch gepressten Säften und Smoothies, auch leckere Salate, Burger und eine Acai Bowl mit verschiedenen Toppings anbietet. Das Personal war super freundlich. Sehr zu empfehlen!
Unser Favorit für ein Mittags- oder Abendessen ist das La manera, das mit frischen und leckeren Speisen zu absolut fairen Preisen überzeugt. Hier gab es einen veganen Burger mit Kokosmehl-Patties und glutenfreie Kuchen für uns.
Wer es eilig hat, der wird im Zummsalads schnell fündig, dass ähnlich der deutschen healthy fast food Kette Dean & David funktioniert.
Auch die wunderschöne alten Markthalle solltet ihr besichtigen. Hier bekommt ihr das frischeste Obst und Gemüse der Stadt und könnt noch viele weitere Leckereien der Region bestaunen. Valencia ist übrigens bekannt für seine Zitrusfrüchte und die Erfindung der Paella.
Die Paella Valenciana ist die Mutter aller Reispfannen in Spanien. Doch anders als üblich ist das Original ganz ohne Meeresfrüchte, sondern mit Hühnchen- und Kanninchenfleisch.

Valencia hat uns absolut begeistert!
Es ist touristisch nicht so überlaufen, wie Madrid oder Barcelona und punktet mit seinem eigenen Charme, netten Menschen und einer super gepflegten und wunderschönen Altstadt.

Wir kommen wieder! 🙂

by Corinna