Motviert uns das Phänomen Foodporn gesünder zu leben?

Erst ein Foto, dann darf  in Ruhe geschlemmt werden. Das Phänomen Foodporn gibt dem Sprichwort „Das Auge isst mit“ eine komplett neue Bedeutung.

#foodporn als neues Symbol der Selbstverwirklichung
Wenn du selbst einen Instagram-Account besitzt, wirst du jetzt nur müde lächeln. Inzwischen haben sich alleine auf dieser Social Media Plattform ca. 130 Mio. Beiträge zu diesem Hashtag angesammelt. Dabei übertrumpfen sich die User regelmäßig mit leuchtenden Fruchtmandalas in diversen Smoothie Bowl-Kreationen, angeknabberte Donuts mit farblich passenden Hintergründen, saftigen Steaks und schrillen Green Smoothies. All das gibt einem teilweise das Gefühl selbst nur langweiligen Schrott zu essen.

Während wir uns früher über unseren Mode- oder Musiksstil verkörpern und abgrenzen wollten, liegt der Fokus heute auf unserem Essen.
Über foodporn lässt sich wunderbar darstellen, welche Ernährungsweise wir bevorzugen und welche Werte dahinter stecken.
Es lebe die neue Form der Individualität! 🙂

Verändert foodporn unser Essverhalten?
Für unseren Blog sind wir ebenfalls auf Instagram unterwegs. Ich bin immer wieder begeistert, was die guten Filter so alles aus den Bildern rausholen und kann nur aus eigener Erfahrung bestätigen, dass mir das Wasser im Mund zusammenläuft, wenn ich mir die Bilder ansehe.
Auch Studien belegen, dass dieses glamourös angerichtete Essen besser schmecken soll.
Jeder 5. Erwachsene hat schon mal Bilder von seinem Essen ins Netz gestellt und über 70 Prozent sehen sich regelmäßig Essens-Bilder von anderen Usern an (Ernährungsstudie „Iss was, Deutschland“).
Und jetzt kommen wir zu erfreulichen Nachricht 1/5 der Befragten gaben an, dass Bilder von gesundem Essen motvierende Auswirkung auf die eigene Ernährung hätten, diese Aussage betraf insbesondere die Damenwelt. Bei den Männern waren es unter 10 Prozent.

Nach diesen Ergebnissen freuen wir uns noch mehr euch regelmäßig über unseren Instagram-Account mit Bildern rund um ein gesundes Leben zu begeistern.

by Corinna